Über uns

Die Tierhilfe Miltenberg e.V.

wurde im Juni 1985 von einer Handvoll engagierter Tierschützer gegründet.

Heute zählt der Verein über 300 Mitglieder.

Vor einigen Jahren beschlossen die Tierfreunde, die einstmals eher

provisorisch als Tierheim genutzte Zwingeranlage auszubauen und

tiergerechter zu gestalten. Viele fleißige Hände schufen in ihrer Freizeit, ohne

finanzielle Gegenleistung, den heutigen Tierheimneubau.

Die Tierhilfe Miltenberg e.V. muss ohne öffentliche Förderungen durch

Städte, Gemeinden auskommen.

So wurden alle Baustoffe und Materialien durch Spendengelder finanziert.

Das entstandene Haus, mit vielen Einzelräumen, teilweise mit Freigehege,

wird hauptsächlich von Katzen bewohnt und ermöglicht eine artgerechte

Unterbringung unserer Vierbeiner. In der angebauten Quarantänestation

können neu angekommene Tiere getrennt untergebracht und tierärztlich

versorgt werden. So wird eine gesundheitliche Gefährdung und Übertragung

von Krankheiten weitgehend ausgeschlossen.

Über die Küche und die sanitären Anlagen freuen sich vor allem die

ehrenamtlichen Helfer, deren Arbeit jetzt viel angenehmer geworden ist.

Natürlich sollte jedes noch so schöne Tierheim immer nur ein

vorübergehender Aufenthaltsort für alle Tiere sein. Der größte Erfolg ist die

Vermittlung unserer Vierbeiner. Doch leider ist das nicht immer so einfach.

Zwischen den verschmusten Katzen und tapsigen Katzenkindern,

anhänglichen Hunden, neugierigen Kaninchen, Meerschweinchen und Vögel

sind auch viele Tiere dabei, die sich scheu in eine Ecke drücken sobald sich

ein  Besucher auch nur nähert. Für diese Tiere suchen wir Menschen mit viel

Geduld und Einfühlungsvermögen, denn viele dieser Tiere haben in ihrem

Leben nicht nur positive Erfahrungen mit Menschen gemacht.

Viele Tiere kommen mit Verletzungen zur Tierhilfe oder sind total verwahrlost

und aus gehungert. Die meisten müssen tierärztlich untersucht und meist

kosten aufwendig behandelt werden, bevor sie in ein neues Zu hause 

können.

Für Problemtiere können gerne Patenschaften übernommen werden. Vor

allem für Menschen, die in ihrer Wohnung kein Tier halten dürfen, oder aus

gesundheitlichen Gründen nicht können, ist diese Alternative sinnvoll und

kommt den "Stubentigern" zugute.

Hunde versuchen wir größtenteils direkt vom bisherigen Besitzer in ein

liebevolles, neues zu Hause zu vermitteln, da unsere Räumlichkeiten dafür

nicht geeignet sind .

Doch trotz aller Erfolge, die wir zu verzeichnen haben, gibt es in unserem

Landkreis immer noch viel zu tun.

Das Hauptproblem in unserer ländlichen Gegend sind die zahllosen kleinen

Kätzchen, die im Frühjahr und im Herbst zur Welt kommen, unerwünscht und

ohne jede Chance auf ein artgerechtes Leben. Die Tierhilfe leistet Hilfe bei

der Kastration der verwilderten Mutterkatzen und nimmt sich der Kätzchen

an.

Tiergegner für den Tierschutz zu sensibilisieren ist eine weitere wichtige

Aufgabe der Tierhilfe.

Nur wer im entscheidenden Moment nicht weg schaut, kann hilflosen

Kreaturen helfen.